Der Handel mit gefälschten Medikamenten hält unvermindert an.
Teilen Sie unseren Beitrag
Healthcare  |  07.06.2016

Schutz durch neue Richtlinie

Die Frist für die Umsetzung der EU-Fälschungsrichtlinie zur Echtheitsprüfung von Arzneimitteln läuft. In einem neu konzipierten Seminar von GS1 Germany erfahren Verantwortliche und Fachkräfte aus der pharmazeutischen Industrie, wie sich die regulatorischen Anforderungen dank GS1 Standards umsetzen lassen.


Der Handel mit gefälschten Medikamenten hält unvermindert an. Im vergangenen Jahr zog der Zoll im großen Stil gefälschte und illegale Arzneimittel aus dem Verkehr. Es wurden 3,9 Millionen Tabletten beschlagnahmt, viermal so viele wie 2014, wie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei der Zoll-Jahrespressekonferenz erklärte. Bei Arzneimitteln, die im Internet angeboten werden, deckt der Zoll zunehmend kriminelle Strukturen auf. Für die Industrie sind der wirtschaftliche Schaden ebenso wie das Risiko eines beschädigten Images hoch. Künftig soll die EU-Fälschungsrichtlinie 2016/161 zur Echtheitsprüfung von Arzneimitteln für mehr Sicherheit sorgen und vor Fälschungen schützen. Die im Februar 2016 in Kraft getretene Verordnung schreibt vor, dass Pharmaproduzenten verschreibungspflichtige Arzneimittel ab dem ersten Quartal 2019 mit einer individuellen Seriennummer, einem 2D-Code sowie einer Vorrichtung gegen Manipulationen der Verpackung ausstatten.

"NTIN ist die erprobte Lösung"

Sylvia Reingardt, Senior Branchenmanagerin Gesundheitswesen, GS1 Germany GmbH

NTIN als Schutzmaßnahme

Ein effizienter Ansatz in diesem Zusammenhang ist die National Trade Item Number (NTIN). Sylvia Reingardt, Senior Branchenmanagerin Healthcare bei GS1 Germany, betont: „Mit der NTIN bietet GS1 Germany eine erprobte Lösung, die die Serialisierung verschreibungspflichtiger Arzneimittel unter Einbeziehung der Pharmazentralnummer PZN ermöglicht.“ Damit lassen sich pharmazeutische Produkte zweifelsfrei identifizieren. Gleichzeitig unterstützt die NTIN die übergreifende standardisierte Kommunikation mit verschiedenen Systemen entlang der globalen Wertschöpfungskette. Sylvia Reingardt: „Im Rahmen des neuen Seminartyps ,Fälschungssicherheit von Arzneimitteln mit GS1 Standards‘ erfahren die Teilnehmer, wie sie die erforderlichen Daten effizient erzeugen, verarbeiten und verwalten können.“ Sie profitieren von wichtigen Tipps für die praktische Umsetzung der regulatorischen Anforderungen in ihrem Unternehmen und können damit einen entscheidenden Beitrag zur Fälschungssicherheit von Arzneimitteln leisten.

Foto: Getty Images
Einen Inhalt suchen
Anzeige