GS1 Germany würdigt Unternehmen, die in der Logistik ihren CO2-Ausstoß innerhalb von fünf Jahren um nachweislich mindestens 20 Prozent gesenkt haben.
Teilen Sie unseren Beitrag
Logistik  |  12.12.2016

Klimaziele erreicht!

Im Rahmen des ECR Tags am 21. September in Berlin wurden vier weitere Unternehmen mit dem Lean and Green Star Award ausgezeichnet. Mit dem Preis würdigt GS1 Germany Unternehmen, die in der Logistik ihren CO2-Ausstoß innerhalb von fünf Jahren um nachweislich mindestens 20 Prozent gesenkt haben. Vertreter von Aldi Süd, Chep Deutschland, Kaufland und Unilever nahmen ihre „Star“-Urkunden aus den Händen von GS1 Germany-Geschäftsführer Jörg Pretzel entgegen.

Aldi Süd

Eine der zentralen Maßnahmen war die Einführung eines sogenannten Quellgebietskonzepts. Dabei handelt es sich um regionale Hub-Systeme zur Bündelung der Lieferantenvolumen. Die Maßnahme zielt darauf ab, Transporte zusammen zu fassen und in der Folge Rampenkontakte in den Regionalgesellschaften zu reduzieren.

Chep Deutschland

Als eine von mehreren Maßnahmen wurden die durchschnittlichen Entfernungen zwischen den Chep Service Centern und den Standorten von Industriekunden durch Transport- und Standortanalysen reduziert. In Einzelfällen richtete Chep sogar eigene Service Center direkt auf dem Betriebsgelände der Kunden ein.

Unilever

Um seine Klimaziele zu erreichen, setzte Unilever auf Kooperationen mit Spediteuren, effizientes Energiemanagement im Lager und eine erhöhte LKW-Auslastung. Für letztere wurden zum Beispiel gemeinsame Projekte mit Kunden angestoßen sowie das Ladevolumen und Bestellverhalten optimiert.

Kaufland

Unter anderem stellte Kaufland sein Beleuchtungskonzept im Lager auf LED um. Da das Thema Strom zur Senkung von CO2-Emissionen für das Handelsunternehmen eine wesentliche Rolle spielt, richtete es eigens ein Energiecontrolling ein.

Fotos: Adobe Stock, GS1 Germany
GS1 Germany
Einen Inhalt suchen
Anzeige