Vertreter der Unternehmen Rigterink Logistik sowie VS Heibo Logistics waren die Ersten, die den von GS1 Germany verliehenen Lean and Green Star entgegennehmen durften.
Daneben wurden Aldi Süd, Mars, Rubetrans und Zeh Internationale Spedition mit dem Lean and Green Award geehrt.
Teilen Sie unseren Beitrag
Logistik  |  06.06.2016

Kleine Aktionen, große Erfolge

Auf dem Handelslogistik-Kongress LOG 2016 erhielten die ersten Unternehmen die Auszeichnung „Lean and Green Star“. Ihr Beispiel belegt: Einfach durch einen bewussten Umgang mit Energie lassen sich CO2-Emissionen bereits signifikant verringern.

Hintergrund Lean and Green

Hintergrund Lean and Green

Im Rahmen der branchen­übergreifenden Initiative werden die Erfolge von Unter­nehmen bei der Reduzierung von CO2-Emissionen in ihren Logistik­prozessen prämiert. Ziel ist eine Verringerung um mindestens 20 Prozent innerhalb von fünf Jahren.

Die dafür notwendigen Maß­nahmen legt das Unter­nehmen in einem Aktionsplan unter Beachtung der von Lean and Green vorgegebenen Kriterien selbst fest. Bereits eingeleitete oder umgesetzte Maßnahmen werden zwei Jahre rückwirkend anerkannt. TÜV Nord Cert prüft als unabhängige Zertifizierungs­gesellschaft im Auftrag von GS1 Germany anhand von festgelegten Kriterien, ob das Ziel auf dem beschriebenen Weg erreichbar ist. Ist dies der Fall, erhält das Unternehmen den Lean and Green Award.

Ab dann können die Unternehmen über ein von GS1 Germany bereitgestelltes Tool ihren CO2-Ausstoß kontrollieren. Sobald die Daten die Zieler­reichung belegen und ein abschließendes Audit von TÜV Nord Cert dies bestätigt, erhält das Unternehmen von GS1 Germany das Zertifikat Lean and Green Star. Die Preisverleihung findet zweimal jährlich auf dem Handelslogistik-Kongress LOG und auf dem ECR Tag statt.

Die ersten beiden Unternehmen haben es geschafft: Rigterink Logistik und VS Heibo Logistics. In ihren logistischen Prozessen entsteht 20 Prozent weniger Kohlendioxid (CO2). Dieses nicht nur ökologisch, sondern auch betriebswirtschaftlich sinnvolle Ziel haben sie innerhalb von fünf Jahren erreicht. Für ihre Leistung erhielten die Unternehmen jetzt den Lean and Green Star. Das Zertifikat wurde im April auf dem Handelslogistik-Kongress LOG 2016 durch GS1 Germany an die Geschäftsführer überreicht. Die Auszeichnung basiert auf der Effizienzinitiative Lean and Green Germany. Das Logo der Initiative dürfen die Preisträger zu Werbezwecken einsetzen. Die Erfolge der Unternehmen belegen: Auch mit kleinen und vergleichsweise preiswerten Maßnahmen lässt sich viel Treibhausgas einsparen.

Die Zukunft im Blick

Jens Nitzpon, Geschäftsführer von VS Heibo Logistics, berichtet: „Bestimmte CO2-Reduktionen konnten ohne kostenintensive Anschaffungen realisiert werden, zum Beispiel durch geradlinige Prozesse oder einfach durch mehr Energiebewusstsein.“ Viele Mitarbeiter von VS Heibo Logistics haben das Projekt tatkräftig unterstützt. Die sofort und einfach umsetzbaren Maßnahmen ergänzte das Management um Neuanschaffungen und Umrüstungen auf moderne Technologien. „Auf diese Weise investieren wir in unsere Zukunft“, betont Jens Nitzpon. Mit Erfolg: In den vergangenen fünf Jahren reduzierte das Unternehmen die CO2-Emissionen nicht nur um die geforderten 20 Prozent, sondern gleich um 39,9 Prozent. Auch Helge Rigterink, Mitglied der Geschäftsführung von Rigterink Logistik, zieht eine positive Bilanz: „Für die Zielerreichung war nicht eine einzelne Aktion maßgeblich, sondern die Kombination aus mehreren Maßnahmen.“ So wurden die Investitionen in neue Fahrzeuge und Kühltrailer durch ein Prämiensystem für die Fahrer ergänzt. Belohnt wird hierbei eine energiebewusste Fahrweise. Letztlich verringert das Unternehmen nicht nur den CO2-Ausstoß, sondern spart auch Kraftstoff und damit Kosten. Helge Rigterink: „Das ist eine echte Win-Win-Win-Situation für Fahrer, Unternehmen und Umwelt.“

Wachsende Teilnehmerzahl

Zu den Maßnahmen hatten sich die beiden Unternehmen jeweils in einem individuellen Aktionsplan verpflichtet. Mit Aldi Süd, Mars, Rubetrans und Zeh Internationale Spedition trimmen jetzt vier weitere Unternehmen ihre Logistikprozesse auf ökologische und ökonomische Effizienz. Auch ihre Aktionspläne sind jeweils geeignet, das Klimaschutzziel von 20 Prozent weniger CO2 innerhalb von fünf Jahren zu erreichen. Dafür erhielten sie auf der LOG 2016 den Lean and Green Award. Insgesamt nehmen mittlerweile in Deutschland 37 Unternehmen an der Initiative teil, 18 davon haben bereits den Award erhalten, zwei den Star. Schon bald wird es wieder heißen: „Ziel erreicht – Zertifikat erhalten!“

Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen

Eckpunkte zweier Aktionspläne im Rahmen der Lean and Green Initiative

Basis der Messungen ist jeweils der CO2-Ausstoß des Jahres 2010. Offizieller Start des Aktionsplans war Januar 2011. Im Jahr 2015 erreichten die beiden Unternehmen das Ziel einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um mindestens 20 Prozent.

Rigterink Logistik GmbH & Co. KG

  • Investitionen in den Fuhrpark
  • Prämien für energiebewusstes Fahren
  • Umstellung von zentraler auf dezentrale Disposition

VS Heibo Logistics GmbH

  • Modernisierung des Fuhrparks
  • Modernisierung der PC-Drucker-Landschaft
  • Bündelung der Lagertätigkeiten zur Reduzierung der Lkw-Transporte
  • Optimierung der Beleuchtung (z. B. Bewegungsmelder, LED)
  • Umstellung auf Ökostrom und Anschaffung eines Eingangsstrom-Spannungsbegrenzers 
Fotos: GS1 Germany
Einen Inhalt suchen
Anzeige