CHANCEN FÜR DIE MODEBRANCHE: GS1 Germany Mitarbeiter zeigen, welche Vorteile der Einsatz von RFID und der Social Camera bietet.
Mit dem erweiterten Knowledge Centers bietet GS1 Germany einen einzigartigen Ort der Kommunikation und Zusammenarbeit.
INNOVATION DURCH INSPIRATION: Das GS1 Creative Lab ist die passende Umgebung für kreative Prozesse.
Teilen Sie unseren Beitrag
GS1 Germany  |  10.09.2014

Innovationen entwickeln, Branchen vernetzen

Wertschöpfungsketten wandeln sich rasant. Um im globalen Wettbewerb zu bestehen, müssen Unternehmen ihren Wissenshorizont permanent erweitern. Mit seinem ausgebauten Knowledge Center bietet GS1 Germany eine innovative Plattform für die fachliche Arbeit - multimedial und für unterschiedlichste Branchen.

Nach einem Unfall zählt jede Minute. Möglichst rasch muss der Patient in der Klinik aufgenommen, eine Operation geplant oder Arzneimittel verabreicht werden. Doch im stressigen Krankenhausalltag kann es zu Verwechslungen oder Fehlern bei der Medikamentengabe kommen. Abhilfe könnte das schaffen, was im Supermarkt bereits Standard ist: ein Barcode, der einem Patienten alle relevanten Informationen zuordnet - verpackt in einem Armband. Ähnlich wie beim Bezahlen an der Kasse genügt dann nur ein kurzer Scan, um alle notwendigen Daten eines Patienten eindeutig zu erfassen und ihn sicher weiterzubehandeln.

Dabei geht das Einsatzgebiet für GS1 Standards noch weit über das Patientenarmband oder pharmazeutische Verpackungen hinaus: Ist ausreichend steriles Operationsbesteck vorhanden? Müssen Verbrauchsmaterialien nachbestellt werden? Sind dringend benötigte Medikamente bereits im Wareneingang? Anforderungen wie diese lassen sich mit GS1 Standards schneller managen und sicher verwalten. So schaffen sie beispielsweise die Grundlage, um Behandlungsmittel genau zurückzuverfolgen oder mit der Krankenkasse exakt abzurechnen. Hinter den Kulissen hat der Klinikalltag mit dem Einzelhandel also mehr gemeinsam als man denkt: Ähnliche Prozesse ermöglichen es, eine sichere Logistik zu gewährleisten, effi­zient zu wirtschaften und so wettbewerbsfähig zu agieren. Doch diese Wertschöpfungsketten können nur unter einer Bedingung optimal funktionieren: Wenn alle beteiligten Akteure sich ihrer Bedeutung bewusst sind und ihre Zusammenarbeit gemeinsam optimieren wollen. GS1 Germany steht allen Branchen als neutraler Partner zur Seite und bietet mit dem Knowledge Center die Plattform für Gespräche, Weiterbildung und unternehmensübergreifende Kooperationen. Unternehmen fordern hier gemeinsame Standards, entwickeln sie mit den Experten von GS1 Germany und lernen in Trainings deren Anwendung. Die wachsende Nachfrage nach Austausch und Training bedient GS1 Germany mit der Erweiterung des Knowledge Centers - einer einzigartigen Wissensplattform für innovative Business-Lösungen und Zusammenarbeit, über Unternehmens- und Branchengrenzen hinweg. "Als Ort der Kommunikation und Zusammenarbeit vermittelt das Knowledge Center den Unternehmen, wie sie dem rasanten Wandel der Wertschöpfungsketten durch den Einsatz von Standards effizient und nachhaltig begegnen können", erläutert Jörg Pretzel, Geschäftsführer von GS1 Germany.

Virtueller Einkaufskorb

Virtueller Einkaufskorb

Per Barcode-Scan können Kunden und Mitarbeiter Waren bestellen und am selben Tag ins Knowledge Center liefern lassen. Die Herausforderungen des Online-Lebensmittelhandels spiegeln sich hier beispielsweise in der Logistik und Lagerung wider. Damit die Kühlkette nicht unterbrochen wird, stehen explizit hierfür Kühl- und Gefriergeräte zur Verfügung.

GS1 Standards multimedial erleben

Das liegt vor allem an den vielfältigen, innovativen Live-Komponenten, die im Knowledge Center integriert sind: vom Geldautomaten über den Patientenarmbanddrucker bis zum virtuellen Regal. Über 80 Sponsoren und GS1 Germany Solution Provider stellten dafür nicht nur modernste Multimedia-Technik, sondern die gesamte Ausstattung bereit. Die Live-Komponenten demonstrieren eindrucksvoll und praxisnah die Wertschöpfungsketten, die hinter den Produkten, Waren und Dienstleistungen stehen. Und sie machen die Vorteile der GS1 Standards für Kunden, Trainingsteilnehmer und Partner erleb- und erlernbar.

Eine der fünf Live-Komponenten widmet sich eigens dem Healthcare-Bereich. "Krankenhäuser sind zum Teil noch weit von modernen Verwaltungsstrukturen entfernt", sagt Wilfried E. B. Winzer, kaufmännischer Vorstand beim Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. "Umso wichtiger ist es hier, die Vorteile einheitlicher Standards und neuer Technologien klarzumachen." Denn ganz gleich, ob es um den Behandlungsweg eines Patienten in einer Klinik geht, um gefälschte Medikamente oder das Sortiment einer Apotheke: Die eindeutige Identifikation ist für das Gesundheitswesen und in der Pharmabranche ein Schlüsselelement für mehr Patientensicherheit bei gleichzeitig wirtschaftlicheren Prozessen.

Die Komponente "Point of Sale live!" präsentiert die Verknüpfung zwischen stationärem und Online-Handel: Kunden aber auch Mitarbeiter von GS1 Germany können hier zum Beispiel am virtuellen Supermarktregal einkaufen. Außerdem fokussiert Point of Sale live! die Prozesse rund um Category Management. So lässt sich etwa per Eye-Tracking-Brille der Blickverlauf des Verbrauchers während des Einkaufs simulieren und die Neuware im Regal optimal positionieren. Das überzeugt auch Dr. Alexander Lauer, Direktor Ferrero Deutschland: "Unser Ziel ist es, Category Management bei Händlern und Herstellern noch weiter im Tagesgeschäft zu etablieren", so Lauer. "Und hier ist der geeignete Ort dafür."

Zahlen, Daten, Fakten
  •  3 Stockwerke
  • 5 Live-Komponenten
  • 10 Workshop- und Konferenzräume
  • 1500 qm zusätzliche Fläche
  • 2500 qm Schulungs- und Konferenzfläche

Im Fashionstore zeigen GS1 Germany Mitarbeiter, wie die Prozesse im Textilhandel mittels GS1 Standards optimiert werden können. In Zeiten von Multichannel-Retailing gilt es, online wie offline den Kontakt zum Kunden aufzubauen. Lösungswege zeigen dabei Technologien, wie die Social Camera: Im multimedialen Spiegel lässt sich das Kleidungsstück betrachten und in sozialen Netzwerken teilen. Gleichzeitig kann der Kunde Farbvarianten, die beispielsweise im Geschäft nicht vorrätig sind, anschauen und direkt online bestellen. Darüber hinaus zeigt die Komponente Fashion live!, wie stationäre Textilhändler ihre Bestände mithilfe der RFID-Technologie permanent aktualisieren und so zum Fullfillment-Center für Onlineshops werden. Die Präsentation an Lösungen und neuen Technologien schätzt auch Henry Taubald, Head of Operations bei Basler Fashion: "Im Knowledge Center können wir als Händler in echten Beispielsituationen lernen, wegweisende Technologien erleben und die Prozesse dahinter verstehen."

In Live-Szenarien lernen

Reale Beispielfälle und die Prozesse dahinter: Dafür ist auch eine echte Supermarktkasse installiert, an der tatsächlich bezahlt werden kann. Doch was genau passiert nach dem Bezahlvorgang? Diesen Abläufen widmet sich die Live-Komponente "Cash Management". Hier lernen die Nutzer, wie GS1 Standards sie bei allen Prozessen rund um das Bargeld unterstützen. "Handel, Banken und Wertdienstleister arbeiten sicherer, wenn sie zum Beispiel die Logistik ihrer Geldkassetten EDI-basiert steuern und parallel zurückverfolgen können", erklärt Christian Fischer, Experte für Cash Management bei GS1 Germany.

Zur Eröffnung des Knowledge Center

Der Blick in die innovativen und multimedialen Stationen der unterschiedlichen Branchen zeigt: Die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion über die Logistik und den Handel bis zum Endverbraucher ist ständigem und rasantem Wandel unterworfen. Angebote und Lösungen müssen permanent weiterentwickelt werden. "Das Knowledge Center zeigt Lösungen, die bis zum Kunden durchdringen. Nur so können wir unsere Branche weiter stärken", ist Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI Retail Instituts, überzeugt. Das Knowledge Center beweist eindrucksvoll, dass GS1 Standards heute ihre Wirkung längst nicht mehr nur im Konsumgüterbereich entfalten. Vor allem lohnt der Blick über den Tellerrand des eigenen Fachbereichs: Branchen können viel voneinander lernen und Wissen aus anderen Bereichen für ihr Unternehmen adaptieren. "Wir sind überzeugt, dass der unternehmensübergreifende Austausch auf Augenhöhe und in kreativitätsfördernder Umgebung noch besser gelingt als bisher", erklärt Pretzel. Mit dem Ausbau des Knowledge Centers hat GS1 Germany die Voraussetzungen geschaffen, seine Kunden dabei entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu unterstützen - sei es im Supermarkt, im Fashionstore oder im Krankenhaus.

Interview Dr. Heiko E. Janssen

Das Zuhause der GS1 Academy

Ob Meeting im kleinen Kreis oder Tagung oder Wissensvermittlung in Form von Seminaren oder Workshops: Zehn Tagungsräume bieten im GS1 Germany Knowledge Center ausreichend Platz für Konferenzen, Kolloquien oder Vier-Augen-Gespräche und können in Kombination mit den Live-Komponenten für bis zu 350 Gäste gebucht werden. Wir fragen den Leiter der GS1 Academy  Dr. Heiko E. Janssen zu den weiteren Plänen:

Welche Möglichkeiten bietet das Knowledge Center insbesondere für Fort- und Weiterbildung?

GS1 Germany beschränkt sich nicht nur darauf, ein schönes Gebäude zu errichten. Wir wollen unseren Kunden eine Plattform bieten, auf der mittels praxisnaher Anwendungsbeispiele Geschäftsmodelle und -prozesse simuliert werden können. Hier treffen sich Vertreter aus Industrie und Handel, um einerseits gemeinsam mit uns an Lösungen zu arbeiten, aber auch Neues zu lernen, um es in der Praxis konkret umsetzen zu können. Das gibt uns die Möglichkeit, gezielt nicht nur Weiterbildungen, sondern in Zukunft auch verstärkt Ausbildungen und Fortbildungen im Rahmen der beruflichen Weiterentwicklung anzubieten.

Wie schätzen Sie die Nutzung des Knowledge Center für Konferenzen, Meetings und Austausch ein?

Sieht man sich die Auslastung bereits heute an, so stellt man fest, dass es GS1 Germany mit Maß und Weitblick gelungen ist, hier einen echten Bedarf zu erfüllen. Der jetzige Ausbau des Knowledge Centers ist das Tüpfelchen auf dem i: viel Platz, eine tolle Atmosphäre für den Austausch im Rahmen von größeren Konferenzen oder auch der Arbeit in Gremien.

Was ist Ihr vorrangiges Ziel in den nächsten zwölf Monaten?

Eingebettet in diese optimalen Rahmenbedingungen ist mein Ziel, das Qualifizierungsportfolio von GS1 Germany noch weiter auszubauen und zielgruppengerechte Angebote über die gesamte Wertschöpfungskette anzubieten. Hierzu ist es notwendig, dass wir uns eng mit unseren Kunden abstimmen und uns so flexibel aufstellen, dass wir auch auf kundenspezifische Anforderungen eingehen können. Kern unseres Angebotes werden die Standards bleiben, aber die Dynamik in den Unternehmen unserer Kunden erfordert es, Neues anzugehen. Insbesondere mit Ausbildungslehrgängen und Zertifizierungen wollen wir gezielt die Personalentwicklung unserer Kunden und Partner unterstützen.

Einen Inhalt suchen
Anzeige