Überblick über die aktuellen Förderprojekte von GS1 Germany
Teilen Sie unseren Beitrag
Förderprojekte  |  09.12.2016

Gemeinsam. Effizient. Nachhaltig.

Laufend engagiert GS1 Germany sich gemeinsam mit Partnern in Projekten, die durch den Einsatz von Standards zu mehr Effizienz und Nachhaltigkeit führen. In der Regel profitieren davon nicht nur Unternehmen, sondern auch Verbraucher und die Umwelt. Grund genug für die EU und die Bundesregierung, sich mit Fördergeldern zu beteiligen. Das Magazin Standards gibt einen Überblick.

FoodAuthent im Web

Weitere Informationen zu FoodAuthent finden Sie ab sofort auf der Projektwebsite unter www.foodauthent.de.

Laufzeit:
bis Jahresende 2019

Förderer:
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Partner:
benelog, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Eurofins Analytik, Lablicate, Universität Konstanz

Ziele:

  • Schaffung eines Systems zur Sammlung und Weitergabe von Daten, die die „Echtheit“ eines Lebensmittels dokumentieren
  • Cloud-Zugriff auf die Daten durch alle Beteiligten: Behörden, Handel, Zertifizierer, Produzenten, Verbraucher
  • Sicherstellung der Authentizität von Lebensmitteln

Besondere Mitwirkung GS1 Germany:

  • Koordination des Konsortiums
  • Expertise und Lösungen aus den Bereichen Rückverfolgbarkeit und Datenübermittlung

Laufzeit:
bis Jahresende 2016

Förderer:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Partner:
eCl@ss, FIR an der RWTH Aachen, Grün Software, Tapas

Ziele:

  • konsequenter Einsatz von E-Business-Standards im Mittelstand
  • Senkung der Einführungskosten von E-Business-Standards in KMU
  • Erhöhung der Investitionssicherheit

Besondere Mitwirkung GS1 Germany:

  • Self-Assessment: eigenständige Bewertung des E-Business Status und der Potenziale
  • Entscheidungsbaum: modulare Auswahl passender E-Business-Standards
  • Middleware: Module, die den Übergang zwischen vorhandenen Lösungen und E-Business-Standards ermöglichen

Projekt-Website:
www.estep-mittelstand.de

eStep Mittelstand: Digitalisierung einfach erklärt

Laufzeit:
bis Jahresende 2016

Förderer:
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Partner:
Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik der TU München, mehrere Unternehmen aus  Maschinen- und Anlagenbau

Ziele:

  • Verwirklichung der „digitalen Werkzeugbegleitkarte“: durchgängige und permanente Bereitstellung von Werkzeugdaten für alle Unternehmen einer Werkzeug-Supply-Chain
  • Entfall manueller Eingaben bei Werkzeugwechsel
  • niedrigere Fehlerquote – mehr Effizienz

Besondere Mitwirkung GS1 Germany:
Durchführung eines Feldtests mit DataMatrix-Codes auf Metallteilen (Direktmarkierung)

Projekt-Website:
www.verbundprojekt-toolcloud.de

Laufzeit:
bis 31.10.2018

Förderer:
EU-Kommission

Partner:
Mehr als 30 Unternehmen aus der Warenlogistik mit über einer Million Tonnen jährlichen  Frachtvolumens

Globalziele:

  • Effizienz in der Logistik
  • Verkehrsentlastung und Umweltschutz

Ziele in Zahlen:

  • 40 % weniger genutzte Lkw
  • 15 % weniger genutzte Lieferwagen
  • 70 % weniger CO2-Emissionen
  • 50 % höhere Auslastung in Transportfahrzeugen

Besondere Mitwirkung GS1 Germany:

  • Expertenbeirat, der Know-how in Logistik, Nachhaltigkeit und Prozessoptimierung zusteuert
  • Mitwirkung im Coordination Team
  • Pilotprojekt

Projekt-Website:
www.nextrust-project.eu

Bestandteil des Programms „Digitale Technologien für die Wirtschaft (PAiCE)“

Laufzeit:
bis 31.10.2019

Förderer:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Partner:
Bosch, BLG Industrielogistik, BIBA (Bremer Institut für Produktion und Logistik), queo

Ziel:
Erarbeitung digitaler Services für agile Supply Chains

Besondere Mitwirkung GS1 Germany:

  • Leitung eines Arbeitspakets zur Erweiterung des EPCIS-Standards um Sensordaten
  • Einbringen von Ergebnisse aus der DIN Spec 91329 „Erweiterung des EPCIS-Ereignismodells um aggregierte Produktionsereignisse zur Verwendung in betrieblichen Informationssystemen“ (ausgezeichnet mit dem DIN Innovationspreis 2016)

IoF 2020

Website und Booklet ab sofort verfügbar!

Weitere Informationen rund um IoF 2020 finden unter www.iof2020.eu.

Das neue Booklet zum Projekt steht hier zum Download bereit.

Laufzeit:
bis 31.12.2020

Förderer:
EU-Kommission

Partner:
73 Verbundpartner aus 19 Ländern, darunter neben GS1 Germany auch das Joint Venture European EPC Competence Center (EECC)

Ziel:
Einsatz von „Internet of Things“-Technologien in der Landwirtschaft und Lebensmittelwertschöpfungsketten

Besondere Mitwirkung GS1 Germany:

  • Use Cases „Intelligent Fruit Logistics“ und „Meat Transparency and Traceability“
  • Erarbeitung innovativer Lösungen auf Basis des
  • EPCIS-Standards
  • EECC: Beiträge im Bereich Software-Erstellung, auf Basis von GS1 Standards
Foto: Adobe Stock
Einen Inhalt suchen
Anzeige