Teilen Sie unseren Beitrag
Category Management  |  08.12.2016

„Wir begleiten vom Projekt zum Prozess.“

Die Relevanz von Category Management wird auch in Zukunft weiter wachsen. Hinter dem Schlagwort steckt ein komplexes Konzept, dessen vorrangiges Ziel die Einkaufserleichterung ist. Drei Fragen an Birgit Schröder, Stellvertretende Bereichsleitung Category Management & Shopper Marketing und Abteilungsleiterin CSM Beratung, GS1 Germany GmbH.

Training und Beratung

Informationen zu Fortbildungen und zum Beratungsangebot von GS1 Germany im Bereich Category Management und Shopper Marketing finden Sie unter www.gs1-germany.de/gs1-academy und www.gs1-germany.de/gs1-solutions.

STANDARDS: Auf welche Weise unterstützt GS1 Germany Händler und Hersteller in Sachen CM?

Birgit Schröder: Wir begleiten entlang des gesamten CM-Prozesses, vom Kick-off über die nachhaltige Implementierung bis hin zur Erfolgskontrolle und Standardisierung. Außerdem unterstützen wir insbesondere mittelständische Unternehmen beim Einstieg ins Category Management, d.h. beim Aufbau einer CM-Organisation sowie der Installation und Optimierung von Prozessen. Darüber hinaus helfen wir, die CM-Prinzipien in der Unternehmenskultur zu verankern.


Wo sind die Hürden in CM-Prozessen besonders groß und was leistet hier eine Beratung?

Wie so oft, liegen die Hürden genau dort, wo es von der Theorie in die Praxis geht – im CM insbesondere bei der Implementierung von Projekten sowie dem Schritt vom Projekt hin zum dauerhaft erfolgreichen Prozess. Wir kennen diese Herausforderungen sehr genau und wissen, wo und wie man ansetzen muss, um sie erfolgreich zu meistern. Deshalb begleiten wir unsere Kunden mit Coachings und Workshops sowie Tools und Hilfsmitteln, so dass es nicht zum Bruch im Prozess kommt und die gesetzten Ziele tatsächlich auch erreicht werden.

Wie sieht die Zukunft von CM und Shopper Marketing aus?

Bei CM und Shopper Marketing stehen nach wie vor die Bedürfnisse und Erwartungen des Shoppers im Fokus und an erster Stelle. Wenn wir den Shopper verstehen und daraus entsprechende Maßnahmen
ableiten und konsequent umsetzen, werden sich auch in Zukunft große Chancen eröffnen – egal in welcher Kategorie, bei welchem Händler, in welchem Kanal, stationär oder online. Unternehmen, die sich auf ihre Kunden konzentrieren und diese dauerhaft für sich gewinnen, werden die Nase vorne haben und Wertschöpfung generieren. Dazu sollten Handel und Industrie kooperativ zusammenarbeiten und ihre Kategorie-Expertise gemeinsam einbringen. Nur so werden sie die Bedürfnisse ihrer Kunden optimal befriedigen.

GS1 Germany
Einen Inhalt suchen
Anzeige