Online-Shopping liegt nach wie vor voll im Trend. Online-Marktplätze setzen verstärkt auf den Standard GTIN.
Teilen Sie unseren Beitrag
Identifikation  |  09.03.2016

Standard setzt sich durch

Online-Marktplätze setzen verstärkt auf die globale Artikelnummer GTIN zur eindeutigen Identifikation von Produkten. Aktuellstes Beispiel ist Ebay. Auch im E-Commerce gilt: Nur eine von GS1 lizenzierte und den Regeln entsprechend verwendete GTIN entfaltet ihren Nutzen.    

Amazon prüft GTIN

Seit Juli 2016 überprüft Amazon sein Sortiment hinsichtlich der Echtheit von GTIN. Angebote, deren GTIN nicht mit den Datenbanken von GS1 übereinstimmen, werden aus dem Produktkatalog entfernt. Dies kann nach eigenen Angaben dazu führen, dass ein Händler die Berechtigung für die Erstellung von Amazon Standard Identification-Nummern (ASIN) oder die Verkaufsberechtigung vorübergehend oder vollständig verliert. Laut TextilWirtschaft erklärt der Marktplatzbetreiber: „Wenn Verkäufer Standard-Produktkennzeichnungen für ihre Angebote verwenden, verbessern sie allgemein die Qualität des Amazon-Katalogs. Vertrauen in die verfügbare Produktpalette zu schaffen, ermöglicht ein positives Einkaufserlebnis für Kunden.“

Weitere Informationen: Amazon Seller Central

Die Global Trade Item Number, abgekürzt GTIN (früher EAN bzw. UPC), ist wie ein Fingerabdruck für Produkte und Unternehmen im nationalen und internationalen Geschäftsverkehr. Sie identifiziert Artikel, Dienstleistungen und Unternehmen eindeutig und überschneidungsfrei, zum Beispiel an der Scannerkasse, im Wareneingang oder in Produktkatalogen. Große Relevanz hat das Thema GTIN derzeit für den Onlinehandel. Ein Hintergrund ist, dass immer mehr Hersteller und Händler ihre Waren nicht nur in ihrem Laden oder eigenen Onlineshopvertreiben, sondern auch über Marktplätze wie Amazon oder Ebay. Hinzu kommt, dass das Geschäftsvolumen wächst. Laut EHI setzte der Onlinehandel in Deutschland im Jahr 2015 rund 47 Milliarden Euro um. Um das vielseitige Angebot für Nutzer anwenderfreundlich zu strukturieren und eigene Prozesse effizienter zu gestalten, verlangen immer mehr Online-Marktplätze eine eindeutige Produktidentifikation der angebotenen Waren, wie die GTIN sie ermöglicht.

Nutzen für alle Beteiligten

Derzeit führt Ebay für seine Verkäufer sukzessive die Produktkennzeichnung via GTIN ein, und das aus gutem Grund: „Strukturierte Daten helfen uns dabei, ein besseres Kauferlebnis zu schaffen. Heute ist es in weiten Teilen noch so, dass wir Artikel im Ebay-Sortiment durch fehlende Daten nicht eindeutig bestimmten Produkten zuordnen können. Produktkennzeichnungen oder Katalogdaten helfen uns bei dieser Zuordnung. So können wir Käufern noch besser genau das anzeigen, was sie suchen“, erklärt Gleb Loumer, Director Seller Experience und Cross Border Trade bei Ebay Deutschland. Und weiter: „Auch unsere Verkäufer profitieren, denn ihre Angebote können besser beworben werden, die Sichtbarkeit in Suchmaschinen wird optimiert und damit steigen ihre Verkaufschancen.“

Einfach erklärt: GTIN für Onlinehändler

Einfach erklärt: GTIN für Onlinehändler

Die globale Artikelnummer GTIN ist zentraler Baustein der Waren­­wirtschaft. Ein Booklet von Resmedia gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen und steht ab sofort zum kostenfreien Download bereit.

Das Original kommt von GS1

Wichtig: Die GTIN-Vergabe wird ausschließlich durch GS1 mit seinen über 110 Länderorganisationen koordiniert. In Deutschland ist GS1 Germany alleiniger Lizenzgeber für die GTIN-Nutzung. Frank Metz, Leiter E-Commerce bei GS1 Germany, erklärt: „Immer wieder gibt es Anbieter, die entweder einzelne oder mehrere GTIN illegal verkaufen. Ein solcher Missbrauch im stark wachsenden Onlinehandel hat enorme Abstrahleffekte.“ Zum Beispiel führt die doppelte Nutzung einer GTIN für unterschiedliche Produkte zu erheblichen Störungen im Waren- und Datenverkehr. Die Konsequenzen reichen von fehlerhaften Einträgen in Produktkatalogen über steigende Kosten aufgrund manueller Fehlerbehebung bis hin zu einem unpassenden Angebot für Käufer oder dem Entfernen der Angebote mit fehlerhafter GTIN von den Online-Plattformen. 

Aktuelle Entwicklungen bei Ebay:

Seit Juni 2015 ist bei Ebay in einigen Kategorien die Produktkennzeichnung von neuen und vom Hersteller generalüberholten Markenartikeln mit der globalen Artikelnummer GTIN Pflicht. Seit dem 31. Januar 2016 müssen in diesen Kategorien auch Artikel mit Varianten gekennzeichnet werden. Seit der Woche vom 29. Februar 2016 ist die Pflicht auf Angebote „Gültig bis auf Widerruf“ und weitere Kategorien erweitert worden. Informationen zum Thema erhalten interessierte Verkäufer direkt über das Ebay-Verkäuferportal oder in einem der kostenfreien Webinare.“

Foto: Denys Prykhodov/fotolia.com
Einen Inhalt suchen
Anzeige