Teilen Sie unseren Beitrag
Mobile Payment  |  28.09.2015

Mobile Payment überzeugt Handel

Die vierte Auflage der Mobile in Retail-Studie von GS1 Germany und EHI Retail Institute bescheinigt: Mobile Payment ist im Handel angekommen. Der Anteil der Skeptiker ist auf 6 Prozent zurückgegangen. Die NFC-Technologie ist Favorit, sich als Bezahlstandard zu etablieren.

Mobile in Retail Conference 2015

Unter dem Motto „zahl einfach mobil“ ist NFC City Berlin gestartet – die größte Mobile Payment Initiative Deutschlands. Die Projektinitiatoren aus Mobilfunk und Handel sowie zahlreiche weitere Unternehmen berichten im Rahmen der begleitenden Mobile in Retail Conference 2015 von ihren Erfahrungen. Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie unter Mobile in Retail Conference 2015.

Mobile Payment ist kein kurzfristiger Hype, sondern wird sich langfristig etablieren. Das zeigt die vierte Auflage der Trendstudie, die offiziell im Rahmen der „Mobile in Retail Conference“ am 29. und 30. September in Berlin präsentiert wird. Ein deutliches Umdenken hat hier seit der Vorjahresstudie insbesondere auf Seiten der Händler stattgefunden. Während 40 Prozent von ihnen Mobile Payment 2014 nur als kurzfristigen Hype einschätzten, ist der Anteil der Skeptiker 2015 auf 6 Prozent zurückgegangen.

„Das Thema Mobile Payment via NFC ist definitiv im Handel angekommen“, bewertet Ercan Kilic, Leiter Mobile Commerce bei GS1 Germany die Ergebnisse. Als zentraler Faktor für den Erfolg von Mobile Payment gilt die Etablierung geeigneter technologischer Standards. Klarer Favorit ist hier das mobile Bezahlen mittels Near Field Communication, kurz NFC. Wallet-Anbieter, Zahlungsnetzbetreiber, Banken und Kreditkartenorganisationen sehen darüber hinaus Potenzial – wenn auch deutlich geringeres – in der Abwicklung von Mobile Payment über eine Online-Verbindung im Backend.

Die befragten Händler wurden auch gebeten, eine Einschätzung zukünftiger Herausforderungen zu geben. Danach sehen 80 Prozent der Handelsunternehmen eine Hauptaufgabe darin, das neue Bezahlverfahren beim Konsumenten bekannt und akzeptiert zu machen. Daneben sehen die Befragten Herausforderungen darin, eine händlerübergreifende Bezahllösung bereitzustellen, ein marktfähiges Konditionenmodell zu etablieren sowie zusätzliche Mehrwertdienste in die Wallet einzubinden. 

"Das Thema Mobile Payment via NFC ist definitiv im Handel angekommen."

Insbesondere das Mobile Couponing ist ein solcher Service, der den Studienergebnissen zufolge künftig zunehmend Einzug in den Mobile Commerce halten wird. Während Händler, Hersteller und Zahlungsnetzbetreiber den Rabattaktionen via Smartphone im Vorjahr noch kritischer gegenüberstanden, geben in der diesjährigen Studie alle Befragungsgruppen an, dass das Thema für ihr Unternehmen relevant sei. 

Für die Studie befragte das EHI im Auftrag von GS1 Germany Händler, Hersteller, Mobilfunknetzbetreiber, Zahlungsnetzbetreiber, Wallet-Anbieter, Banken und Kreditkartenorganisationen. Weitere Ergebnisse werden im Rahmen der „Mobile in Retail Conference“ von GS1 Germany am 29. und 30. September in Berlin vorgestellt (www.mobile-in-retail-conference.de). Kernergebnisse der Studie sind kostenlos als Download verfügbar unter www.gs1-germany.de.

Fotos: GS1 Germany
Einen Inhalt suchen
Anzeige