Teilen Sie unseren Beitrag
E-Commerce  |  21.11.2017

Einfach machen!

Welcher Online-Marktplatz verspricht den besten Umsatz? Was sind die größten Hürden für den Erfolg? Und warum sind gut strukturierte Produktdaten so wichtig? Im Interview verrät E-Commerce-Experte Michael Atug, wie auch Neueinsteiger auf Marktplätzen erfolgreich durchstarten können.

STANDARDS: Herr Atug, in der Digitalbranche sind Sie als E-Commerce-Rockstar bekannt und gern gesehener Top-Speaker auf Events. Wie kam es dazu?

Michael Atug: Als ich 2015 das erste Mal auf der Bühne stand (ECD Hitmeister - Real), schrieb jemand in einem Facebook-Post „Micha rockt“ und zack, war irgendwie der E-Commerce Rockstar geboren. Die offene und authentische Art kommt scheinbar gut an. Ich verstelle mich nicht. Bin zwar auch oft kritisch – aber versuche dabei immer auch konstruktiv zu sein. Das ist mir persönlich sehr wichtig!

E-Commerce Rockstar

Michael Atug ist Gründer und Geschäftsführer von MAW Werkzeuge. Seit über 15 Jahren ist er auch im Onlinehandel äußert erfolgreich. In der Digital-Szene ist er als E-Commerce Rockstar bekannt und gern gesehener Referent auf Top-Events. Sein Know-how im Vertrieb über Marktplätze teilt er zudem in seiner Facebook-Gruppe Multichannel Rockstars.

Mehr über und von Michael Atug: www.ecommerce-rockstar.de

Von Amazon und E-Bay über Rakuten, Allyouneed bis hin zu real,- (ehemals Hitmeister) oder der jüngst in Deutschland gelaunchten Plattform Fyndig. Werden Online-Marktplätze weiter an Bedeutung gewinnen?

Davon bin ich absolut überzeugt! Denn wie willst Du es mit normalen Mitteln schaffen, so viele Millionen Menschen zu erreichen – selbst wenn Dir das entsprechende Kapital zur Verfügung stehen würde? An die großen Marktplätze wie Amazon und Ebay sind zig Länder und mit ihnen zig weitere Kunden angebunden. Man muss sich einfach nur die Frage stellen: Was muss ich tun, um mit meinem eigenen Onlineshop so viele Millionen Käufer zu erreichen?

Für Neueinsteiger im Onlinehandel stellt sich auch die Frage: Wo präsentiere ich meine Produkte im Netz?

Die Antwort ist ziemlich banal: Man sollte einfach mal den ein oder anderen Marktplatz ausprobieren. Aber Eines sage ich gleich: Es kommt immer auf die Kategorie und somit das Produkt selbst an. Manche Produkte gehen je nach Marktplatz und Land gut und manche eben gar nicht.

Und welche Online-Marktplätze haben aus Ihrer Sicht das größte Entwicklungspotenzial für Händler?

Hier kann es nur eine Antwort geben: Amazon – das ist eine perfekt geölte Verkaufsmaschine. Aber auch Ebay ist immer noch ein guter Absatzkanal. Die haben zwar in der Vergangenheit einiges verpennt und falsch gemacht, aber momentan geben die echt Gas. Mit ein wenig Optimierung und durchdachter Strategie nehme ich hier ohne extrem viel Arbeit locker 10-25 Prozent Umsatz mit. Mein ganz klarer Tipp: Einfach machen und sich nicht von den „Negativos“ abhalten lassen. Real.de sollte man auf jeden Fall mal austesten. Je nach Kategorie geht da ganz gut was. Allyouneed und Rakuten sind bei mir gleichauf an Stelle vier und fünf. Und Hood ist leider ziemlich weit unten. Da geht momentan nicht wirklich was. Aber was ich mir zur Zeit sehr genau anschaue, ist Crowdfox. Das könnte noch was werden! Die haben wirklich ein paar richtige gute Ideen und Ansätze.

Durchstarten im Onlinehandel

E-Book zum Download

Durchstarten im Onlinehandel

Praxistipps von Michael Atug und weiteren Experten wie Marktplatz-Kenner Mark Steier und Rechtsexpertin Sabine Heukrodt-Bauer finden sich im neuen E-Book von GS1 Germany für Online-Einsteiger.

Hier kostenfrei downloaden: www.erfolgreich-einsteigen-im-ecommerce.de.

Wo sehen Sie die größten Hürden beim Einstieg in den Verkauf auf Marktplätzen?

Wichtig ist zum Beispiel ein gutes Starter-Konzept, um später nicht in Turbulenzen zu geraten. Immer wieder sehe ich, wie Seller zwar wachsen, aber letztlich vor riesigen Problemen stehen, weil sie von Anfang an keine Struktur in ihrer Vorgehensweise hatten. Im Nachhinein noch einmal alles auf den Kopf zu stellen und nach zu justieren, ist unfassbar schwierig und teuer. Ein weiterer extrem wichtiger Punkt sind effiziente Prozesse. Ich sage es ganz klar: Tu alles dafür, um deine Prozesse schlank und flexibel zu halten.

Stichwort Produktdaten: Warum sind korrekte und strukturierte Daten im Online-Handel so wichtig?

Je besser die Daten, desto leichter kann der Kunde über Filtermöglichkeiten ganz genau die Artikel finden, die er sucht – beispielsweise alle Produkte mit den Merkmalen: Kategorie = Kleider, Farbe = Rot und Größe = 42. Die GTIN bzw. EAN ermöglicht Kunden einfache Preisvergleiche und dem Händler betriebsintern effizientere Lagerprozesse und die Planung des Versands inklusive Kosten. Heißt: Korrekte und strukturierte Daten sind essentiell für den Shop und auch für das interne Controlling.

Haben Sie Tipps zur Datenverwaltung – vor allem, wenn ich z.B. als Kleinstunternehmen kein eigenes Warenwirtschaftssystem habe?

Das ist ein Riesen-Thema, das ich hier nur anreißen kann. Ich würde immer wieder direkt mit einem ERP-System wie zum Beispiel plentymarkets starten. Denn was bringen mir 100-200 gesparte Euro, wenn mir hinterher mein ganzes System um die Ohren fliegt? Und ganz grundsätzlich: Verlässliche Daten sind unglaublich wichtig. Denn einerseits erwarten Plattformen wie Amazon, Ebay und Google korrekte und strukturierte Produktinformationen, und andererseits kann auch der Kunde auf diese Weise Artikel besser finden und alle für ihn relevanten Informationen sehen. Ein konkretes Beispiel: Die Artikelnummer GTIN ermöglicht Kunden einfache Preisvergleiche und dem Händler betriebsintern effizientere Abläufe wie zum Beispiel im Lager.

Michael Atug auf Youtube

Hilfreiche Tipps im Video: Händler für Händler - Praxissession.

Wer ist für Sie ein Onlinehändler auf Marketplaces, wo Sie sagen: Respekt, von dem können sich andere eine Scheibe abschneiden?

Ganz klar der Kai Lindemann von Kalishop.de. Sein Team und er verkaufen Verbindungstechnik wie zum Beispiel Kabelschuhe. Immer wird von den großen wie Kavaj oder KW gesprochen, aber was der Kai da macht, das ist wirklich gut. Der lebt ganz nach dem Motto: Nicht labern, sondern machen! Er probiert viel aus und bildet sich ständig weiter. Angst, mal ein paar Euro in den Sand zu setzen, hat er nicht. Finde ich klasse, so eine Einstellung.

Und zu guter Letzt: Was ist Ihr ultimativer Geheimtipps für den Verkauf über Online-Marktplätze?

Ganz einfach: Nutze die Facebook Community der Multichannel Rockstars und besuche Stammtische und Veranstaltungen. Zum Beispiel meine Veranstaltungsreihe, die ich zusammen mit dem Händlerbund ins Leben gerufen habe: den www.training-day.de. Hier gibt es tolle Vorträge und jede Menge Insights.

Bildhinweis: GS1 Germany, Michael Atug
Einen Inhalt suchen
Anzeige