Gut zu wissen: Auch Sauberkeit hat Einfluss auf den Gesamteindruck - Schmutz und unangenehme Gerüche sorgen für Unzufriedenheit beim Shopper.
Teilen Sie unseren Beitrag
Serie: Total Store-Optimierung  |  11.11.2019

Teil 9: Wie sieht die optimale Ladengestaltung aus?

Shopper zeigen Begeisterung für geräumig gestaltete Geschäfte und Wohlfühlatmosphäre, die Raum für Erlebnis schafft. Finden sie eine solche Atmosphäre vor, sorgt das für Zufriedenheit beim Einkauf.

Über die Total Store-Studie 2019

Von GS1 Germany und GfK

In der Kooperationsstudie „Total Store-Optimierung – Wie Händler zu Stars für ihre Shopper werden" haben Gfk und GS1 Germany Faktoren für die (Un-)Zufriedenheit der Kunden im FMCG-Bereich (Supermarkt, SB-Warenhaus, Discount, Drogeriemarkt) ermittelt und Kernbedürfnisse aufgedeckt. Lösungsan-sätze aus der Zusammenarbeit von Shoppern und Experten aus dem Handel runden die Erkenntnisse ab. Die Studie befasst sich mit den Bereichen Store-Image, Gründe für die Store-Wahl, Angebot & Sortiment, Kategorie-Nachbarschaften, Platzierung, Laden-gestaltung, Service & Personal sowie Vorkassenzone. Sie ist für 9.900 Euro zzgl. MwSt. bei GfK und GS1 Germany (christian.eisenberg(at)gs1.de) erhältlich.

Dahingegen wirkt sich eine lieblose Ladengestaltung oder mangelnde Hygiene vor allem negativ auf die Qualitätswahrnehmung der angebotenen Waren aus. Für Unzufriedenheit sorgen dabei beispielsweise Schmutz und unangenehme Gerüche am Pfandautomaten oder in den Regalen selbst. Auch verwahrloste Regale mit leeren Umverpackungen tragen aus Sicht der Shopper zu einem negativen Einkaufserlebnis bei.

In der Gemeinschaftsstudie „Total Store Optimierung – Wie Händler zu Stars für ihre Shopper werden“ von GfK und GS1 Germany wurden für die vier Vertriebskanäle Supermarkt, SB-Warenhaus, Discount und Drogeriemarkt gemeinsam mit Shoppern und Experten aus dem Handel Maßnahmen zur Optimierung der Ladengestaltung entwickelt und bewertet.

Die Ideen reichen von veränderten Regalhöhen und –längen bis hin zum Einsatz dezenter Musik oder visueller Orientierungshilfen. Die unterschiedlichen Ideen zahlen dabei auf die verschiedenen Grundbedürfnisse der Shopper ein. Bei Orientierungshilfen geht es beispielsweise vor allem um (Zeit-)Effizienz und Bequemlichkeit sowie Vertrauen und Sicherheit beim Einkauf.

Auf einen Blick

Veröffentlichungstermine aller 12 Teile der "Total Store"-Serie

  1. - 16.09.2019
  2. - 23.09.2019
  3. - 30.09.2019
  4. - 07.10.2019
  5. - 14.10.2019
  6. - 21.10.2019
  7. - 28.10.2019
  8. - 04.11.2019
  9. - 11.11.2019
  10. - 18.11.2019
  11. - 25.11.2019
  12. - 02.12.2019

„Ich finde es unerträglich, in Läden einzukaufen, die fahl wirken. Es ist dort oft recht dunkel, riecht leicht abgestanden, wirkt heruntergekommen. Die Lebensmittel sind farblos, teilweise faul oder riechen streng. Alles ist durcheinander. Da vergeht einem der Appetit.“

Shopper-Zitat aus der Total Store-Studie von GfK und GS1 Germany

Wichtig ist für die Shopper vor allem eins: der Gesamteindruck. Stimmt dieser nicht, dann wird die Einkaufsstätte schon bei der Store-Wahl zukünftig nicht berücksichtigt. Abgerundet wird dieser von zusätzlichen Service-Leistungen und dem Verkaufspersonal, welche wir in dem kommenden Teil unserer Serie am 18. November 2019 näher beleuchten werden.

Bildhinweis: Pan Xiaozhen/Unsplash, GfK/GS1 Germany
Einen Inhalt suchen
Anzeige