Dank Traceability steigern Unternehmen sowohl Effizienz als auch Qualität.
Teilen Sie unseren Beitrag
GS1 Germany  |  08.09.2016

In 3 Blöcken zum Experten

Vor allem im Bereich der Lebensmittelproduktion ist Rückverfolgbarkeit eines der Topthemen, wenn es darum geht, Produkt- und Prozessqualität zu optimieren. Dafür brauchen die Unternehmen Experten. Geschult werden sie von GS1 Germany.

Optional von GS1 Germany:

Neutrales Assessment

Parallel zu den hier dargestellten Lehrgangsmodulen bietet GS1 Germany Unternehmen auch Consulting-Dienstleistungen im Bereich Traceability an. Im Rahmen eines Traceability-Assessments zur Umsetzung des Global Traceability Standards werden Verbesserungspotenziale zur Optimierung des internen Rückverfolgbarkeitssystems mit GS1 Standards systematisch aufgedeckt. Nach Bestehen eines Review-Audits erhalten die Unternehmen das Zertifikat „GS1 anerkanntes Traceability System“. In Kombination von Lehrgang und Audit kann die Auszeichnung „GS1 Excellence Traceability Mitarbeiter & Unternehmen“ verliehen werden.

Ein leistungsfähiges internes Rückverfolgungssystem vom Wareneingang bis zum Versand zu betreiben, ist ein Schlüssel zum Erfolg. Dank Traceability steigern Unternehmen sowohl Effizienz als auch Qualität. Um sich diesen Erfolg zu sichern, werden Mitarbeiter benötigt, die über eine fundierte Qualifikation und einschlägige Praxis verfügen. Beides vermittelt das Schulungsprogramm zum Zertifizierten GS1 Traceability Manager. „Expertenwissen erwirbt man nicht einfach so auf die Schnelle“, weiß Angela Schillings-Schmitz, Senior Branchenmanagerin und Lead Auditorin/IFS-Auditorin bei GS1 Germany. „Aus diesem Grund haben wir einen Lehrgang konzipiert, der volle sechs Tage umfasst. Diese sind in drei je zweitägige Blöcke gegliedert, zwischen denen jeweils mehrere Wochen Zeit liegen, um das erworbene Wissen zu vertiefen, es mit der Praxis im eigenen Unternehmen anzureichern und sich auf die abschließende Prüfung vorzubereiten.“

 

Lernen anhand der eigenen Praxis

Der Lehrgang richtet sich vor allem an Fach- und Führungskräfte in der Lebensmittelproduktion aus den Bereichen Qualitätssicherung bzw. Qualitätsmanagement sowie Supply Chain Management. Auch für externe Auditoren, Consultants und Mitarbeiter von Zertifizierungsstellen ist die von GS1 Germany jährlich angebotene Qualifikation überaus attraktiv. Alle drei Module sind auch einzeln buchbar. Das erste Schulungsmodul für angehende Traceability Manager fand bereits im September statt. Modul 2 (10./11. Oktober) widmet sich dem GS1 Global Traceability Conformance Programme (GTC), wo unter anderem das Vorbereiten und Durchführen von GTC-Audits geübt wird. Am 21. und 22. November schließlich finden die abschließenden Module mit Prüfung statt. Bestandteil der Abschlussprüfung ist die Präsentation einer Hausarbeit, die vorab aus dem eigenen betrieblichen Kontext heraus zu erstellen ist. Für jede Menge Praxisbezug ist also in jedem Fall gesorgt.

Bild: Getty Images
Einen Inhalt suchen
Anzeige