Die Gewinner des ECR Award 2016 in der Kategorie "Supply Side": Chep Deutschland, Mondelez International, Real und Payback
Teilen Sie unseren Beitrag
ECR Award 2017  |  13.03.2017

ECR Award 2017: Preisträger gesucht!

Ob stationärer Handel oder Online-Shop, Konsumgüterwirtschaft oder DIY-Branche, Fashionstore oder Bargeldlogistik – partnerschaftlich optimierte Wertschöpfungsketten im Sinne der Verbraucher stehen im Fokus des ECR Award. Bis zum 12. Mai können sich Unternehmen aller Größen und Branchen bewerben.

Jetzt bewerben!

ECR Award 2017

Jetzt bewerben!

Informationen zur Bewerbung und zu den Preisträgern der letzten Jahre finden interessierte Unternehmen unter www.ecraward.de. Bewerbungsschluss ist der 12. Mai 2017.

Zum 15. Mal prämiert der ECR Award zukunftsweisende Konzepte, die den Gedanken des Efficient Consumer Response (ECR) vorbildlich umsetzen und dabei Verbraucherwünsche punktgenau erfüllen. Denn: Der Kunde bleibt auch weiterhin König! Im Rahmen einer feierlichen Gala mit rund 400 geladenen Gästen aus dem Top-Management von Industrie und Handel wird die Trophäe in diesem Jahr am 19. September 2017 in München verliehen. Einsendeschluss für die Bewerbung in der Kategorie „Unternehmenskooperation“ ist der 12. Mai 2017. 

Bewerbungskriterien für die Kategorie „Unternehmenskooperation“:

1. Strategische Verankerung der Ausrichtung auf ECR im Unternehmen

2. Unternehmensübergreifende Kooperation zwischen Industrie und Handel

3. Erkennbarkeit einer effizienten Gestaltung von Prozessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette

4. Messbarkeit der Umsatz- und/oder Ertragsverbesserung

5. Roll-out-Fähigkeit

6. Innovationskraft

Gesucht: Innovative Konzepte für die Supply und die Demand Side

Vergeben werden in der Rubrik "Unternehmenskooperation" zwei Awards: einer für die Supply Side und einer für die Demand Side. Ob neue Ansätze im Rahmen von Omnichannel, Ideen für den Einsatz mobiler Technologien entlang der Wertschöpfungskette, kooperativer Umgang mit Big Data oder innovative Kooperationen in Sachen Nachhaltigkeit – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Die Gewinnerunternehmen gelten als Vorreiter in ihrer Branche und können so ihr Image als innovative und technisch versierte Unternehmen festigen. 

"Der ECR-Gedanke macht den Unterschied."

Alexander Knabe, Manager Order-to-Cash Deutschland bei Mondelez International und Gewinner Supply Side 2016

„Der ECR-Gedanke macht den Unterschied“, bestätigt Alexander Knabe, Manager Order-to-Cash Deutschland bei Mondelēz International und Gewinner Supply Side 2016. „Nur durch unternehmensübergreifende Kooperationen kann substanzieller Mehrwert für unsere Kunden und Konsumenten geschaffen werden.“

Als Bewertungsgrundlage für die Jury dienen eine Kurzfassung sowie eine ausführliche Darstellung des ECR-Projekts als Powerpoint-Präsentation per E-Mail an Stefanie Leigeber: leigeber@gs1-germany.de. 

Weitere Informationen unter www.ecraward.de

Alle Preisträger des ECR Award 2016

Gewinner in der Kategorie „Unternehmenskooperation Supply Side“: Chep Deutschland, Mondelēz International, Real und Payback

Gewinner in der Kategorie „Unternehmenskooperation Demand Side“: Edeka Hessenring, Jacobs Douwe Egberts

Gewinner in der Kategorie „Einzelunternehmen“: Coca-Cola

Gewinner in der Kategorie „Unternehmenspersönlichkeit“: Stephan Füsti-Molnár, Geschäftsführer bei Henkel Laundry & Home Care Deutschland/Schweiz

GS1 Germany
GS1 Germany
Einen Inhalt suchen
Anzeige